Dschungelparty zum Kindergeburtstag

Kindergeburtstag bedeutet für viele Eltern Stress und Kopfzerbrechen, denn immerhin soll dieser Tag ein unvergessliches Erlebnis werden. Schön sind deshalb Mottopartys, die viel Aufregendes zu bieten haben. Wenn der Urwaldhäuptling Utukutu oder die Eingeborenenkönigin Una Una zum Geburtstagsfest in den Dschungel rufen, wird das sicherlich eine wilde Party. Wichtig dabei ist natürlich die Dekoration. Sehr effektvoll und einfach herzustellen sind Lianen aus Krepppapier in verschiedenen Grüntönen. Wenn diese von der Türe bis kurz vor den Geburtstagstisch bis zum Boden herabhängen, so dass sich jeder Eingeborene erst einmal durch das Dickicht schlagen muss, ist für den ersten Spaß bereits gesorgt . Hier und da kann sich auch eine Schlange in Form einer Papierspirale herabwinden. Große Figuren von Palmen und Tieren aus Tonpapier an den Wänden runden das Bild ab.

Keine Geburtstagsparty kommt ohne eine tolle Geburtstagstorte aus. Leckere Rezepte, die exotische Zutaten wie Mango, Banane, Ananas oder Kokosmilch verwenden, passen ideal zum Thema. Allerlei Urwaldtiere, als Dekor für die Torte oder einfach nur so, lassen sich aus bunt gefärbtem Marzipan herstellen. Sollten Affe und Krokodil wirklich lebendig sein? Immerhin sehen sie fast so aus! Alternativ gibt es inzwischen Plätzchenformen mit wilden Tieren, die sich ideal für den Kindergeburtstag eignen. Natürlich darf auch eine große Packung Schokoküsse in der Dschungelwelt nicht fehlen. Gesichter aus Zuckerguss verwandeln die Leckereien schnell in Utukutus oder Una Unas Eingeborenenstamm. Als Dekoration für den Tisch eignet sich eine kleine Palme. Eine Anleitung dazu findet sich in dem einen oder anderen Bastelbuch zum Thema. Noch mehr wilde Tiere auf dem Tisch tummeln sich mit Figuren, die aus Tonpapier im Tiger- oder Zebramuster ausgeschnitten wurden.

Für den Kinderspaß reichen Dekoration und Süßigkeiten natürlich noch nicht aus. Partyspiele, die für Spannung und Freude sorgen, gehören ebenso dazu. Klassiker, wie das Kinderlied „Die Affen rasen durch den Wald“ mit entsprechendem Tanz, sind für die Dschungelparty natürlich unverzichtbar. Aber auch eine ganze Reihe von weiteren bekannten Spielen eignen sich für die Dschungelparty bestens. Zumindest, wenn sie ein wenig abgewandelt wurden. So kann aus dem Esel, der den Schwanz verloren hat, ein Papagei werden, der seine Federn sucht.

Aus Tonkarton lässt sich ein großes Krokodil- oder Affenmaul basteln, das mit „Kokosnüssen“ aus Zeitungsbällen beworfen wird, die in braunes Krepppapier gewickelt sind. Urwaldtiere zu imitieren, sorgt bei den Kleinen für riesigen Spaß. Schön dazu passen geschminkte Gesichter oder einfache Masken, die aus Papptellern und Krepppapier gebastelt werden. Der Sandkasten kann sich zum Dschungelboden verwandeln, in dem ein alter Inkaschatz vergraben ist. Um dort hin zu gelangen, müssen die Abenteurer aber erst einmal mit zusammengebundenen Beinen das Dickicht bezwingen. Und vielleicht angelt in der Zwischenzeit ja ein Eingeborener mit dem Mund einen „Piranha“ aus dem Wasser? Der Fantasie sind jedenfalls keine Grenzen gesetzt! Und die Dschungelparty ein voller Erfolg!



Die Kommentarfunktion ist geschlossen.