Geburtstagsgedicht lustig zum 18. Geburtstag

Achtzehn Jahre bist Du jetzt,
sechzehn hätt‘ ich Dich geschätzt.
Glückwunsch, stimmst nun ab bei Wahlen,
darfst Rechnungen jetzt selbst bezahlen,
Deine Wohnung darfst Du selbst aufräumen
und Termine beim Arzt nicht versäumen.
Achtzehn heißt frei sein wohl mitnichten,
für die paar Rechte gibt es viele Pflichten.

Du bist achtzehn geworden,
man glaubt es fast nicht,
graue Haare an den Schläfen,
einen Bart im Gesicht.
Du hast Deine Weisheit
mit dem Löffel gefressen,
als Du pleite warst,
gleich mal bei Muttern gegessen.
Und passend zum Anlass
hat sie die Wäsche gewaschen,
ich nehm‘ an, mit achtundzwanzig
liegst Du ihr noch auf den Taschen.

Vorbei ist die Zeit der Schonung
als Frischling. Die eigene Wohnung,
musst Du kräftig nun putzen
und nicht nur deftig verschmutzen.
Endlich, mein Lieber, bist Du achtzehn,
und kannst fern die ganze Nacht seh’n,
aber wer soll Dich morgens wecken,
wenn Du Dich verkriechst unter den Decken?

Herzlichen Glückwunsch, dieser Tage
ist Dein achtzehnter gewesen,
dass ich Sie jetzt zu Dir sage,
das kannst Du mal glatt vergessen.
Ich hab‘ Dir die Wiege gedrechselt,
Oma Dir die Windeln gewechselt,
und im Alter von null bis drei
fütterte sie Dich mit Brei.
Eines wollt‘ ich Dich noch fragen,
warum trägst Du zerrissene Sachen,
und Deine Freunde, diese Blagen,
was haben die denn bloß zu lachen?

Achtzehn – eigentlich nicht viel,
zweimal neun würde ich sagen,
gestern noch beim Kinderspiel,
heute Lederjacken tragen.
Achtzehn ist auch sechsmal drei,
grade spieltest Du noch Fangen,
Schule war Dir einerlei,
äußerst selten hin gegangen.
Achtzehn, Mann, was hast Du bloß,
zweieinhalb Oktaven auf’m Klavier
mach‘ Dich nur nicht damit groß,
trotzdem gratulier‘ ich Dir!

Wir gratulieren zu Deinem Geburtstag,
dem achtzehnten, hab‘ ich mir sagen lassen.
wobei Volljährigkeit und Dein Milchbart,
wie die Faust aufs Auge zusammen passen.
Und gehst Du aus Stolz nicht zu Muttern,
weil Du auszogst nach uraltem Brauch,
etwas Warmes zwischendurch futtern,
kannst Du bei Deinem Onkel ja auch.



Die Kommentarfunktion ist geschlossen.