Geburtstagsreime 18. Geburtstag

Geburtstagsreime 18 Jahre
!8 Jahre und schon so weise.
18 Jahre bist du nun im Kreise
derjenigen, die dürfen wählen,
auf keiner Party fehlen,
Auto fahren wie der Blitz.
Leute, es ist kein Witz:
_________ heute wird 18 Jahr
und hat immer noch kein graues Haar.

___

Ein süßes Baby vor 18 Jahren
und beinahe ganz ohne Haaren
kam auf die Welt und machte uns glücklich.
Ja, ich meine DICH!

Sechs Jahre später, du in die Schule kamst.
Deinen schweren Ranzen mitnahmst.
Hast manche Lehrer verschlissen,
so dass sie dich gerne missen.

Dann kam deine erste große Liebe,
und du dachtest, dass es immer so bliebe.
Doch nach der ersten kamen die zweite und die dritte.
Und heute? Na bitte!?

Jetzt bist du 18 Jahre alt,
heiratest vielleicht selber bald.
Fährst mit dem Auto allein,
bist einfach nicht mehr klein.

___

Mit 18 darfst du wählen,
auch den Motor deines Autos quälen.
Du darfst gründen eine Familie nun,
musst aber auch einiges dafür tun.

Musst unterzeichnen den Vertrag beim Kauf.
Musst Geld verdienen mit viel Geschnauf.
Musst im Haushalt mit anpacken nun.
Ja, mit 18 gibt es viel zu tun!

___

Mit 18 hat man noch Träume viel.
Man will reisen über den Ozean hin,
bleibt jedoch meist stecken bei Kiel.

Man will alles besser machen als andere Leut’.
Will studieren, arbeiten und heiraten dann.
Will haben nur Spaß und Freud’.

Ich hoffe, dass es auch irgendwann
so wird, wie du gedacht
und Gott für dich die Freudenskiste aufmacht.

___

Mit 18 Jahren ist man noch voller Mut.
Mit 18 Jahren denkt man, alles wird gut.
Mit 18 Jahren träumt man von der großen weiten Welt
und natürlich vom vielen Geld.

Mit 18 Jahren will man feiern und froh sein.
Mit 18 Jahren holt einem noch keine Vergangenheit ein.
Mit 18 Jahren will man Party und Spaß
jeden Tag ohne Unterlass

Aber denke, dass man das alles nur bekommt dann,
wenn man auch mit anpacken kann.
Ohne Mithilfe und Kontakt zu andern
man nur rastlos kann herumwandern.

Drum denke daran stets jetzt und heute:
DU bist wichtig, aber auch andere Leute.

___

18 Jahre ist es her nun schon,
dass ich bekam einen kleinen Sohn.
18 Jahre vergangen sind,
als ich dich erstmals in den Armen hielt, mein Kind.

Wo sind die 18 Jahre nur hin?
Nachzugrübeln hat gar keinen Sinn.
Ich weiß, es war eine schöne Zeit,
doch nun ist es soweit:
Du wirst langsam flügge nun.
Und ich kann und will nichts dagegen tun.



Die Kommentarfunktion ist geschlossen.