Geburtstagsspiele zum 80. Geburtstag

Spiele-Nachmittag

Als meine Großmutter 80 Jahre alt wurde, hat sie sich von ihren Enkeln einen Spiele-Nachmittag gewünscht. Natürlich waren diese nicht alle von der Idee begeistert, haben dann aber ihr zuliebe mitgemacht und ich glaube, wir haben selten gemeinsam so einen lustigen Nachmittag verbracht. Die Favoriten an diesem Nachmittag waren ganz klar die klassischen Gesellschaftsspiele wie ‚Mensch ärger dich nicht‘ und ‚Mühle‘.

Der Vorteil des Spieles ‚Mensch ärger‘ dich nicht‘ ist, dass es mit bis zu vier Personen gleichzeitig gespielt werden kann und dass auch Jüngere schnell die Regeln erfassen können. In erster Linie geht es darum, die eigenen vier Spielfiguren in das sichere Haus zu bringen, denn wer als Erster die Männchen nach Hause gebracht hat, hat das Spiel gewonnen. Der Würfel entscheidet über die Anzahl der Felder, die die Spielfiguren zurücklegen darf bei jedem Zug.

Unterwegs gibt es jedoch viele Tücken, beispielsweise kann und muss man andere Mitspieler hinauswerfen, die dann mit ihrer Figur wieder an den Start zurückgehen müssen. Das Spiel ‚Mühle‘ ist etwas komplizierter und leider auch nur mit zwei Personen gleichzeitig zu spielen. Sehr schön dabei ist, dass das Spielen ein bisschen strategische Überlegungen erfordert, denn das Ziel ist es, drei eigene Steine auf dem Spielfeld so zu platzieren, dass sie in einer Reihe liegen und so die ‚Mühle‘ bilden, mit deren Hilfe jeweils eine Spielfigur des Gegenspielers vom Spielfeld entfernt werden darf. Dabei müssen die Spielzüge des Anderen genau beobachtet werden, um rechtzeitig einen Mühle-Bau zu verhindern. Wir haben viel gelacht und ich habe den Eindruck gewonnen, dass meine Großmutter mehr als einmal geschummelt hat.

Würfel-Abend

Mein Onkel wurde 80 Jahre alt und hatte uns zu einem Würfel-Abend eingeladen. Mir war anfänglich nicht ganz klar, was das bedeuten sollte und war dann angenehm überrascht, als wir eintrafen und feststellten, was er vorbereitet hatte. Da wir über 20 Personen waren, hatte er vier kleinere Tische aufgebaut, an dem jeweils 5 Spieler sitzen sollten und auf jedem Tisch lagen 5 Würfelbecher mit je 5 Würfeln und 5 Spielblöcke.

Er wollte mit uns kniffeln, sagte er. Dieses Würfelspiel ist entweder unter dem Namen ‚Kniffel‘ oder unter dem Namen ‚Yatzee‘ bekannt und schon für ein paar Euros im Handel auch als Set erhältlich, wenn man es mit mehreren Spielern spielen möchte und auch für Anfänger aller Altersklassen gut geeignet. Anhand der auf dem Spieleblock vorgegebenen Variationen wie etwa Dreierpasch, Fullhouse oder Große Straße muss jeder Spieler versuchen, mit seinen Würfeln bei jeweils drei Wurfmöglichkeiten pro Spielzug alle Variationen abzuwürfeln. Unter viel Gestöhne und Gelache haben wir den Abend beim Spielen verbracht. Weil wir so viele Personen waren, haben in der letzten Runde die jeweiligen Gewinner an den Tischen gegeneinander gespielt, sodass am Ende ein Gewinner feststand.



Die Kommentarfunktion ist geschlossen.