Gedichte zum 68. Geburtstag

Am Anfang ist der Weg recht klar,
wie einfach doch das Kindsein war.
Essen, schlafen und viel kuscheln,
so süß hört man die Nachbarn tuscheln.

In Papas und auch Mamas Arm,
war`s für Dich herzlich uns so warm,
auf ewig wär`s da schön gewesen,
doch die Jugendzeit schwingt schon den Besen.

Ruck zuck da ist man jugendlich,
egal ob willens oder nicht,
im Inneren da lodert Feuer,
Hormone sind wie Ungeheuer.

Und plötzlich stehst Du fest im Leben,
Streiten, lernen, Liebe geben,
all das was uns prägt und schleift,
ein Leben das gedeiht und reift.

Erfahrungen mal gut, mal schlecht,
so manch geschlagenes Gefecht,
Erinnerungen noch und noch,
und doch das Beste kommt erst noch.

Beruhigt blickst Du in der Zeit zurück,
ich hoffe auf so manches Glück,
lehn Dich zurück genieß die Zeit,
wenn morgens mal kein Wecker schreit.

Mit 68 Lebensjahren,
da ist der Zug nicht abgefahren.
Vielleicht besteigst du noch nen Berg,
oder sitzt im Garten neben dem Zwerg.

Doch eines möcht ich Dir mitgeben,
Du warst ein Schatz in meinem Leben.
Liebevoll und aufrichtig,
Opa, schau, wir lieben Dich.

Lieber ….

Zu Deinem Tag, da wünschen wir,
Die Kraft von einem jungen Stier.

Noch lange wollen wir heut sitzen,
vor Lachen und vom Tanzen schwitzen.

Galant fegst Du hier übers Parkett,
ein Mann, den jede Frau gern hätt.

Wie 20 wirkst Du heute noch,
so sagt mal hier die Frau vom Koch.

Ich freue mich und bin so Stolz,
Du bist halt aus dem rechten Holz.

Ein Vater, und ein Ehemann,
das zu sein, nicht jeder kann.

Doch sei beruhigt es ist gewiss,
dass Du der Beste von allen bist.

Und darum feiern wir Dich heute,
Deine, Dich liebende Familienmeute.



Die Kommentarfunktion ist geschlossen.