Gedichte zum 37. Geburtstag

37 eine Zahl,
die Zeit bis 40 wird jetzt schmal,
doch nimm den Tag so wie er kommt,
dann glaube mir wird Dir auch prompt,
die 37 wunderschön,
in Deinen ewigen Annalen stehn!

Kein Tag wird wie der andere sein,
doch leuchtet stets ein heller Schein,
wie genau vor 37 Jahr,
als Dein erster Geburtstag war.
So wird jetzt die 37,
ein Tag sein, der Dir brav und fleißig,
nur allerbestes wird bescheren,
Dir und Deinem Wohl zu ehren.
So nimm das Fläschchen hier zum Schluss,
zum ganz besonderen Genuss,
an Tagen wo Dir grau und trist,
mehr zum Heulen als zum Lachen ist.

37 schöne Jahre,
haben Dich aufs Wunderbare,
kaum verändert und verschlissen,
Du warst stets mein Ruhekissen.
Wenn es mal zu trösten war,
Deine Liebe unsagbar,
groß und tief mir Trost dann brachte,
so ich schnell dann wieder lachte.
Deshalb wünsche ich Dir nun,
fange niemals an zu Ruhn,
Dein Gemüt Dir zu erhalten,
lasse stets die Liebe walten,
die jetzt schon so lange Zeit,
uns hier auf der Welt erfreut!

Kaum ein Tag ist je vergangen,
war der Himmel auch verhangen,
an dem Du nun in 37 Jahren,
Dein Wesen konntest Dir bewahren.
Stets freundlich, fleißig, hilfsbereit,
hast Du Dich stets auch mir gezeigt.
Für die Zukunft wünsch ich Dir,
bleib gesund und glaube mir,
nur wer nicht an sich nur denkt,
wird von anderen auch beschenkt!

In 37 schönen Jahren,
hast Du jetzt auf der Welt erfahren,
dass nicht immer Gold was glänzt,
wenn man es auch noch so wälzt,
in Goldstaub
und durch Alchemie,
wurde auch aus Holz noch nie,
ein Goldstück so wie Du es bist,
daraus gehobelt und geschnitzt.
Drum wünsche ich Dir für die Zeit,
die Dir gewiss noch lange bleibt,
bewahre Dir Dein frohes Wesen,
so wie Du immer schon gewesen!



Die Kommentarfunktion ist geschlossen.