Ostergedichte für Erwachsene

Osterzeit

Es beginnt die Osterfeier
jetzt gleich nach dem Weihnachtsfest,
schon im Jänner bunte Eier
und manch süßes Osternest!

In den Supermarktfilialen
die Silvesterknaller nahtlos weichen,
machen sofort Platz in den Regalen
für bunte Schokohasen und dergleichen.

Die Weihnachtsgans noch kaum verdaut,
steht schon Ostern am Programm,
die letzten Kekse erst gekaut,
locken Schinken schon und Lamm.

So wird schon lang darauf vergessen,
voll Konsumgeschwindigkeit,
dass zwischen Feiern, Trinken, Essen,
ja es gäbe noch die Fastenzeit!

Im Zeitraffer sich jetzt feiern lässt,
weil wir an den wahren Grund ja nicht mehr denken,
Geburt und Auferstehung gleich in einem Fest!
Hauptsache, es gibt was zu schenken!

Wir wünschen Euch in diesem Jahr
ein Osterfest voll Fröhlichkeit –
im März – und nicht im Januar,
denn jedes Fest hat seine Zeit!

Osterfest

Denke an die Kindheit ich zurück,
während durch die Zeit ich rase,
war zu Ostern da das größte Glück,
bunte Eier und ein Schokohase!

Vielleicht dann noch zu diesem Fest
mich sehr glücklich hat gemacht,
voll Zuckerwerk ein kleines Nest –
da hat das Kinderherz gelacht!

Die Erinnerung, die ist mir teuer!
Wie die Freude damals wunderbar!
Und daher wünsche ich Euch heuer
ein Osterfest, wie’s damals war!

Auferstehung

Draußen wieder Sonnenschein,
erste Blüten sprießen zart,
der Frühling zieht nun wieder ein,
die Natur feiert auf ihre Art.

Bald wieder manch bunter Schmetterling hier fliegt
und viele Vöglein wieder landen –
zur Feier, dass Jesus den Tod hat einst besiegt
und aus dem Grab ist auferstanden.

Und die Natur zeigt es uns jetzt,
schaut genau, wohin ihr seht,
wo noch Kälte, Eis und Schnee zuletzt,
auch die Lebensfreude wieder aufersteht!

Man fühlt es ja mit jedem Sinn,
die Osterzeit uns finden lässt
einen fröhlich bunten Neubeginn:
Voll neuer Freude, so sei Euer Osterfest!

Faule Eier

Also – wäre ich der Osterhase,
ich wär‘ viel besser organisiert –
das ganze Jahr nur Ruhephase
und dann Stress – vorprogrammiert!

Er könnte ja im Herbst auch schon beginnen,
dass er Eier kocht und bunt verschönt,
kann er sie dann auch ganz frisch nicht bringen –
das sind wir ja im Supermarkt gewöhnt!

Im Winter könnte er sie schon verstecken,
unterm Schnee, schon vor der Osterfeier –
wir sind ja gewöhnt, unter so manchen Decken
oft zu finden so manch faule Eier!

Doch schön, dass er sich noch die Mühe macht
und sich dafür ziemlich stressen lässt –
dass er Euch ganz frische Eier hat gebracht –
das wünschen wir zum Osterfest!



Die Kommentarfunktion ist geschlossen.