Vampirparty zum Kindergeburtstag

Eine Vampirparty zum Kindergeburtstag ist eine Idee, die bei großen und kleinen Kindern immer willkommen ist. Damit die Vampirparty auch wirklich ein Erfolg wird, muss im Vorfeld für ein gruseliges Ambiente gesorgt werden. So wird zum Beispiel die Kuchentafel mit einer schwarzen Tischdecke oder mit einem einfachen Vorhang bedeckt. Während die Kinder im verdunkelten Zimmer essen, sorgen Kerzen für eine entsprechende Stimmung.

Der Raum, bzw. der Garten kann mit alten, zerlumpten Vorhängen dekoriert werden. Falls vorhanden, bieten auch Plastikspinnen, Schlangen, Totenköpfe, Fledermäuse, Miniatursärge und andere furchteinflößende Gegenstände eine Möglichkeit zur stilechten Dekoration. Das mitunter Wichtigste an einer echten Vampirparty ist allerdings die Verkleidung. Diesbezüglich kann vereinbart werden, dass die Gäste bereits fertig kostümiert auf der Feier erscheinen. Viel mehr Spaß macht es jedoch, sich erst vor Ort gegenseitig mit weißer Theaterfarbe totenbleich zu schminken und sich in schaurig-schöne Gewänder zu hüllen, die unter Umständen auch aus einfachen Leinentüchern oder Bettlaken bestehen können.

Die Augenränder und die Lippen werden mit blauer Schminke bläulich gefärbt, aus den Mundwinkeln fließen ein paar Tropfen Theaterblut. Natürlich gehört zu einem Vampir auch ein entsprechendes Gebiss. Falls die Gebisse nicht gleich zu Beginn der Feier verteilt werden, könnten sie auch erst später durch Zufall gefunden werden, beispielsweise als Dekoration auf der riesengroßen Vampirtorte. Selbstverständlich wird anlässlich einer richtigen Vampirparty den untoten Gästen kein gewöhnlicher Geburtstagskuchen gereicht. So eignet sich für einen solchen Kindergeburtstag zum Beispiel ein dunkler Rührkuchen, der mit blutrotem Sirup „verschönert“ wird.

Am besten lässt man den Kuchen in seiner länglichen Backform, die mit ein wenig Phantasie betrachtet einem Sarg doch recht ähnlich sieht. Wer im Winter, Frühling oder Sommer Geburtstag hat und schon im Vorfeld weiß, dass die Freunde diesmal zu einer Vampirparty geladen werden sollen, der kann sich schon im Oktober mit diversen Halloween-Artikeln eindecken und diese bis zur Party aufheben. Gerade in der Zeit kurz vor Halloween sind in den Supermärkten zahlreiche Süßwaren und auch Backmischungen für das bevorstehende Geisterfest erhältlich.

Natürlich besteht auch für Kinder, die im Herbst Geburtstag haben, die Möglichkeit, eine Vampirparty zu veranstalten, allerdings ist solch ein Fest nur dann richtig spannend, wenn zwischen Halloween und Geburtstagsfeier ein gewisser zeitlicher Abstand besteht. Eine Vampirparty ein oder zwei Wochen nach Halloween ist nicht mehr sehr spannend.
Des Weiteren sind für eine Vampirparty alle Kuchen und Torten ideal, die mit reichlich Kirschsaft, Sahne und Schokoraspeln verziert sind. Der Kuchen muss diesbezüglich nicht unbedingt optisch ansprechend garniert sein. Es reicht, den Saft, bzw. den mit etwas Tortenguss eingedickten Saft wie Blut über die Torte wabern zu lassen. Kleine Fledermäuse aus Marzipan, Hexen oder Totenköpfe können, falls an Halloween erworben und bis dahin gehortet, ebenfalls zum Garnieren verwendet werden. Zum Kuchen wird selbstverständlich Kirschsaft getrunken. Den krönenden Abschluss dieser Art von Kindergeburtstag bildet eine Nachtwanderung mit Fackeln, Lampions oder Taschenlampen.



Die Kommentarfunktion ist geschlossen.