Einladungstexte zum 70. Geburtstag

Dieses Jahr ergibt sich’s,
ich werde endlich siebzig.
Das feiere ich nicht alleine,
ihr wisst, wie ich es meine.
Das wird ein schöner Tag
mit Menschen, die ich mag.

Ich kann es selbst kaum fassen,
siebzig Jahre mach‘ ich voll,
alle solltet ihr mich beehren,
dieser Tag wird einfach toll.
Es gibt Torten und auch Kuchen,
kalte Platten selbstverständlich,
kommt alle, alle mich besuchen,
euer Besuch ist unumgänglich.

Ich freue mich schon jetzt darauf,
und ihr kommt hoffentlich gern,
das Leben, es nahm seinen Lauf,
mein Siebzigster ist nicht fern.
Im Kalender solltet ihr den Tag
schon jetzt einmal rot markieren,
weil ich euch alle so sehr mag,
wollen wir gemeinsam schnabulieren.

Am Sechzigsten wart ihr dabei,
zehn Jahre ist das Ganze her,
und heuer, da bin ich so frei,
dass ich glatt siebzig werd‘.
Die ganze Truppe will ich sehen,
dass sie mich ordentlich begießt,
soll lange nicht nach Hause gehen,
damit man den Tag mit mir genießt.

Dieses Jahr steht etwas an,
siebzig Jahre Lebenszeit,
die ich richtig feiern kann,
wenn ihr alle bei mir seid.
Teure Geschenke, große Reden,
das brauche ich wohl nicht,
es genügt, seh‘ ich ein jedes
mir bekannte, liebe Gesicht.

Der Tag wird sicherlich vergnüglich,
das kann ich euch allen versprechen,
wir machen’s uns extrem gemütlich,
es gibt zu Trinken und auch zu Essen.
Und falls ihr immer noch nicht wisst,
um was es sich bei der Einladung dreht,
mein siebzigster Geburtstag ist’s,
der in den nächsten Wochen ansteht.

Es gibt keine einzige Ausrede,
die ich gelten lassen werde,
ich will jeden von euch sehen,
von der ganzen, großen Herde.
Freunde und auch gute Bekannte,
die liebsten Feinde und Verwandte,
ihr seid zum Feste eingeladen,
in Champagner mit mir zu baden.
Denn siebzig unglaubliche Lenze
werde ich bald in voller Gänze.

_

Nun bin ich Siebzig
Ihr freut euch riesig!
Dass nun zum alten Eisen ich gehör‘
und vielleicht mein‘ jugendlichen Charme verlör‘!

Doch habt Ihr Euch zu früh gefreut,
das Feixen Euch noch bald gereut,
denn jetzt geht es erst richtig los.
Ich freue mich famos!

Zum alten Eisen zähl ich nicht,
ich spür‘ noch lange keine Gicht.
Auch Ruhe geben fällt mir schwer,
Euch weiter nerven will ich sehr.

Drum kommt zu meinem Feste Ihr,
Ihr Freunde voller Neid und Gier.
Dann wollen wir es krachen lassen,
dies Fest sollte keiner wohl verpassen!

Auf Euer Kommen freu‘ ich mich schon sehr,
fällt euch es vielleicht auch schwer,
solch runde Zahl kann man nicht ignorieren,
Ihr solltet Euch genieren!

Drum saget bald ganz nett Bescheid,
ob Ihr dann auch zum Feiern seid bereit!

Der grauen Haare hab ich viele,
mit meinen Enkeln ich gern spiele,
viel Zeit im Garten ich verbringe,
des Abends ich gern fröhlich singe.

Drum lad ich ein Euch gerne,
ist mein Geburtstag auch noch in der Ferne,
doch sollt ihr schon gewarnet sein,
ich lad Euch auch nicht zwei Mal ein.

Wer kommen mag zum runden Tag,
ein Siebz’ger ist’s, oh meine Plag,
der sage mir nun bald Bescheid,
und zieh dann an sein schönstes Kleid.

Siebzig Jahre, das ist fein,
das soll mein neuer Geburtstag sein,
so viele Jahre zähl ich nun,
ich hatte auch recht viel zu tun.

Zum Feiern seid Ihr eingeladen,
zum Feste, garantiert kei’m faden,
hoch hergehen soll es da,
und Essen gibt es wunderbar.

Drum lasst Euch nicht recht lange fragen,
Ihr dürft mir schon recht bald dann sagen,
ob Ihr gemeinsam wollt das Jubiläum mit mir ehren,
viel Gläslein Wein und Sekt mit mir zu leeren.

Ich freu mich schon wie dolle,
vielleicht trag ich zum Fest ’ne Tolle!

Siebzig Jahr wie wunderbar,
das wird gefeiert ist doch klar,
ganz herzlich seid Ihr eingeladen,
zum Geburtstag gar nicht Ungeraden.

Bringt Geschenklein mit oder nicht,
es erwartet Euch ein fein Gericht,
kommt, sagt mir schnell Bescheid,
ob Ihr zum Feiern seid bereit!

_

Ich könnt‘ mir was Schön’res denken,
als Gedanken nun darauf zu lenken,
dass ich siebzig Jahre werde
und noch immer wühle in der Erde.
Aber es könnt‘ auch hilfreich sein,
wenn ich an dem Tag nicht bin allein.
Solltest es in Deine Pläne passen,
solltest Du mich wissen lassen,
dass Du kommst an diesem Tag,
dessen Ort und Zeit ich geben mag.

___

Wenn Du kannst es richten ein,
solltest Du bei meiner Feier sein.
Es wird sicher ziemlich bunt,
denn die Siebzig sind es rund.
Es wär‘ schön, ganz bald zu wissen,
Dich dann dort nicht zu vermissen.
Darum sag’s mir einfach schnell,
ruf‘ kurz an und bell‘.

___

Auch in meinem Alter ist es toll,
wenn das Haus ist häufig voll.
Um sich dem nicht zu verschließen,
will ich feiern und genießen.
Ich habe mir so ausgedacht,
mein Geburtstag ist dazu gemacht,
diese Siebzig sind ein Grund,
darum geht’s am Freitag rund.

___

Habt Ihr auch daran gedacht,
dass die Siebzig nun mir lacht?
Habt Ihr heimlich euch gekringelt,
vielleicht hat das bei mir geklingelt.
Bevor Ihr Euch ins Fäustchen lacht
und vielleicht noch Scherze macht,
sollt am Samstag Ihr nun gehen,
ich möcht‘ Euch am Tische sehen.
Wäre schön, wenn Ihr mir sagt,
ob die Schadenfreude euch behagt.

___

Nicht jeder ist ein Party-Gänger,
manche sind auch Fernseh-Hänger,
doch egal, was Du nun bist,
am Samstag mein Geburtstag ist.
Mit Siebzig muss ich dazu neigen
und beim Feiern bin ich eigen.
Du wirst müssen kommen,
sonst ist mir der Spaß genommen.

___

Hast Du nächste Woche schon was vor?
Wenn nicht, dann sei hier mal ganz Ohr.
Ich feiere mein siebzigstes Wiegenfest,
bitte Dich dazu, wenn Du mich lässt,
zu kommen und zu feiern mit mir.
Nächstes Jahr dann die Party bei Dir.
Doch nun bin ich erst mal dran
und hoff‘, Du kommst am Samstag dann.

___

Was mich heute stutzig macht,
habe lange drüber nachgedacht,
wer wohl an diesem Tage denkt,
dass er den Schampus schwenkt.
Mit Siebzig ist mir endlich klar,
dieses Leben ist nur wunderbar.
Ich hätte darum gern gesehen,
wenn wir alle miteinander gehen
in das große Partyzelt im Garten,
in dem Essen und Trinken warten.
Lass es mich dann gerne wissen,
ob Du brauchst am Stuhl ein Kissen.
Enttäusch‘ mich nicht, Du lieber Gast,
weil Du keine Zeit gefunden hast.

___

Ich wäre wirklich sehr geehrt,
wenn mir die Freude wird beschert,
Dich zu sehen mit dem Rest im Bunde
in meiner großen Freundesrunde.
Siebzig Jahre sind der Grund,
dass die Vorbereitungen laufen rund.
Solltest Du es richten können ein,
wär‘ es schön, dabei zu sein.